Rettich

Rettich
1. Faule Rettig vnd böse Ruben, gottlose Pfaffen, Huren vnd Buben vnd auch stinckender Branndtwein gehören zum Teuffel in die Helle hinein.Petri, II, 309.
2. Je mehr man den Rettich salzt, je weniger beisst er.
Die Aegypter haben die Redensart: Wenn der Rettich nur sich selbst verdaute. (Burckhardt, 573.) Um zu sagen: Wenn ich nur die Person wieder los wäre, die ich zu Hülfe gerufen habe. Man glaubt im Morgenlande, dass der Rettich die Verdauung der Speisen befördere, selbst aber unverdaut im Magen liegen bleibe.
3. Jeder Rettich hat seinen Schwanz.
Böhm.: Bez chvostu (konce) ani ředkev se nerodí. (Čelakovsky, 317.)
4. Rettich äs des Morgest Gäft, ze Mätäch Spéis, des Ôwest Arzna. (Siebenbürg.-sächs.) – Schuster, 277.
Die Böhmen empfehlen, ihn nicht eher zu essen, bis er schwitzt, und nicht eher zu trinkn, bis er verdaut ist: Nejez ředkve, až se zpotí; nepij, až ji ztrávíš. (Čelakovsky, 298.)
Poln.: Niejedz rzodkwie, až się zapoci; niepij po niéj, až się przewroci. (Čelakovsky, 298.)
5. Rettich und 'n Rieb, Müller und 'n Dieb, Schäfer und 'n Schinder sind lauter Geschwisterkinder.Herrig, Archiv, XXXVIII, 323.
In Schwaben: A Rettig und a Rüeb, a Müller und a Dieb, a Schäfer und a Schinder sind lauter g'schwistrige Kinder. (Birlinger, 1132.)
6. Rettich verdaut alles, nur sich selber nicht.
7. Wenn die Rettiche gross werden sollen, muss man sie auf den Kopf treten.
Böhm.: Ředkev všecko ztráví, a sama žaludek zalehne. (Čelakovsky, 298.)
8. Wer Rettig jsset, der hust vnten vnd oben. Gruter, III, 109; Lehmann, II, 876, 222; Simrock, 398.
*9. Da hat's Rettiche gesetzt.Klix, 74.
*10. Dieser Rettich beisst nicht. (Breslau.)
Ich bin so dumm nicht, um das zu glauben oder nicht zu durchschauen.
*11. Dus (das) is werth a Rettich. (Jüd.-deutsch. Brody.)
Das hat wenig oder keinen Werth.
*12. Er hat Rettiche bekommen.
Ist durchgeprügelt worden. (S. ⇨ Durchgerben.)
*13. Er isst Rettich und sie Radieschen.Tendlau, 589.
In Bezug auf unsittliches Leben. Wie der Mann, so die Frau.
*14. Jemand einen Rettich reiben (schaben).
Ihn zum besten haben, ihm etwas, eine Lüge aufbinden.

Deutsches Sprichwörter-Lexikon . 2015.

См. также в других словарях:

  • Rettich — Rettich …   Deutsch Wörterbuch

  • Rettich — (Rhaphanus L.), Gattung der Kruziferen, einjährige oder ausdauernde, verzweigte, kahle oder rauhhaarige Kräuter mit häufig fleischig angeschwollenen untern Stengelteilen, leierförmigen Grundblättern, end und blattgegenständigen Blütentrauben mit… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Rettich — (Raphănus L.), Pflanzengattg. der Kruziferen, Kräuter mit fleischiger Wurzel, in Europa und im gemäßigten Asien. Garten R. (R. satīvus L.), aus Asien, wegen seiner eßbaren scharfen Wurzel kultiviert. Spielarten: Winter , Sommer , Mai R. und… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Rettich [2] — Rettich, Julie, geborene Gley, tragische Schauspielerin, geb. 17. April 1809 in Hamburg, seit 1830 am Burgtheater zu Wien, seit 1833 vermählt mit dem Schauspieler Karl R. (geb. 3. Febr. 1805 in Wien, gest. 17. Nov. 1878), gest. 11. April 1866 zu… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Rettich — Sm std. (10. Jh.), mhd. rætich, retich, ahd. ratih, retih, mndd. redik, redich, mndl. radic, redic Entlehnung. Wie ae. rǣdic entlehnt aus l. rādīx ( īcis) f. Wurzel mit Kürzung des Wurzelvokals.    Ebenso nndl. radijs, ne. radish, nfrz. radis,… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Rettich — Rettich: Die zu den Kreuzblütlern gehörende Gemüsepflanze ist nach ihrer (scharf schmeckenden) essbaren Wurzelknolle benannt. Mhd. retich, ræ̅tich, ahd. rātĭ̅h, entsprechend mniederl. radic und aengl. ræ̅dic gehen auf lat. radix (radicis)… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Rettich — Dieser Artikel behandelt das Kreuzblütengewächs Rettich. Zu weiteren Bedeutungen siehe Rettich (Begriffsklärung). Rettiche Weißer Bier Rettich der Sorte Summer Cross Systematik …   Deutsch Wikipedia

  • Rettich — Radi * * * Ret|tich [ rɛtɪç], der; s, e: a) Pflanze mit rübenförmig verdickter, würzig bis scharf schmeckender Wurzel, die roh gegessen wird: wir bauen Rettich im Garten an; für den Salat braucht man zwei Rettiche. b) essbare, scharf schmeckende… …   Universal-Lexikon

  • Rettich — 1. Berufsübernamen zu mhd. retich, mnd. redik, redich »Rettich« für einen Bauern oder Gemüsehändler bzw. Übername für jemanden, der gerne Rettich aß. 2. Vereinzelt Herkunftsname zu dem Ortsnamen Rettig (Sachsen Anhalt, Elsass) …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Rettich — Ein Augenmaß haben wie ein Rettich: sehr gut sehen können. Für jemanden, der schlecht sieht, sagt man: ›Er hat ein Augenmaß wie ein Rettich, nur nicht so scharf‹, ⇨ Auge …   Das Wörterbuch der Idiome


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»